| | |

STAATLICH ANERKANNT, INDIVIDUELL, KOSTENLOS

BERATUNG, BEGLEITUNG, FORTBILDUNG

KINDERWUNSCH, PRÄNATALMEDIZIN, BEHINDERUNG, FRÜHER KINDSVERLUST

SPRECHEN SIE UNS AN

STAATLICH ANERKANNT, INDIVIDUELL, KOSTENLOS

BERATUNG, BEGLEITUNG, FORTBILDUNG

KINDERWUNSCH, PRÄNATALMEDIZIN, BEHINDERUNG, FRÜHER KINDSVERLUST

SPRECHEN SIE UNS AN

STAATLICH ANERKANNT, INDIVIDUELL, KOSTENLOS

BERATUNG, BEGLEITUNG, FORTBILDUNG

KINDERWUNSCH, PRÄNATALMEDIZIN, BEHINDERUNG, FRÜHER KINDSVERLUST

SPRECHEN SIE UNS AN

Kindern zum Leben helfen

07. August 2018

Sr. Christeta Hess ADJC berichtete von ihren Erfahrungen aus der Missionsstation in Nigeria.

`Als ich im Gespräch mit einem nigerianischen Bischof anregte, mehr für die Bildungsarbeit der Mädchen zu initiieren, nannte er mich emanzipatorisch“, so berichtete Sr. Christeta Hess, ADJC mit einem geduldigen Lächeln.

Sie hat 2006 mit 70 Jahren den Sprung von Dernbach in die Mission nach Nigeria gewagt. Unbeirrt von der unsicheren politischen Lage, den drohenden Gefährdungen/ Bedenkenträgern hinterließ sie den nigerianischen Ordensschwestern des ADJC nach nur 9 Jahren ein komplexes Projekt.

Bedürftigen Kindern vor Ort zu helfen, damit begann ihr innerer Auftrag. In Ihrem Vortrag im Seminarraum des Krankenhauses berichtete sie den interessierten ZuhörerInnen von erschütternden Einzelschicksalen. Kindern/ Waisen von der Straße, aus Jugendgefängnissen, von Behörden übergeben: – traumatisiert, infiziert, (sexuell)misshandelt! Diesen Kindern hat sie sich zusammen mit ihren Mitschwestern des Ordens der Dernbacher Schwestern intensiv zugewandt – ihnen Liebe, Geborgenheit, Zärtlichkeit, Nahrung, Kleidung, Bildung, Heimat gegeben.

Eindrucksvolle Fotos zeigten exemplarisch die Entwicklung einiger Kinder, wobei es neben vielen erfreulichen Aspekten natürlich auch Rückschläge und Brüche gab. Eine der betreuten Mädchen ist inzwischen als Lehrerin in einer der Schulen des Ordens tätig

`Ist das nicht ein Tropfen auf dem heißen Stein?! und frustrierend?`, so fragte ein Zuhörer.
Schwester Christeta konnte aus vollem Herzen verneinen und den Blick auf den einzelnen Menschen, seine Würde und Gottgeliebtheit richten. In diesem tiefen Vertrauen durch das Getragensein von Gott hätte sie sich den Aufgaben gestellt und ihr Bestes für die Menschen gegeben. Inzwischen gibt es neben dem Waisenhaus, vier Schulen, ambulante Gesundheitsstationen und Brunnenprojekte. Für diese spendeten die Anwesenden und zeigten große Anerkennung für das Geleistete. Für Rückfragen, Kontaktvermittlung steht das Team der Katharina Kasper Stiftung: 
www.katharina-kasper-stiftung oder der Orden der Dernbacher Schwestern zur Verfügung.



Kontakt

So erreichen Sie uns:

Telefon Dernbach: (02602) 94 94 8-0
Telefon Frankfurt: (069) 133 890 88
Mail: info(at)katharina-kasper-stiftung.de

Möchten Sie mit einer Spende helfen?!
Spendenkonto:  Bank für Sozialwirtschaft Köln
IBAN DE78 3702 0500 0001 0343 00  BIC  BFSWDE33XXX
Nutzen Sie einfach unser
Online-Spenden-Formular.

Beratungsstelle Dernbach

Stiftungszentrale in Dernbach
Katharina-Kasper-Straße 12, 56428 Dernbach
Ihre Route planen

Beratungsstelle Frankfurt


Liebfrauenstr. 4 (2.OG), 60313 Frankfurt a. M.
Ihre Route planen

Kontakt | Datenschutz | Impressum